Physiotherapie in Ghana

Werden Sie Mitglied unseres Förderkreises

Unsere Arbeit in Ghana ist ehrenamtlich.

Könnten Sie sich vorstellen, unser Projekt finanziell oder materiell zu unterstützen und somit ein Mitglied unseres Förderkreises zu werden?

Selbstverständlich würden Sie auch eine Spendenquittung erhalten, denn MoveYYAA ist ein vom Verein Dafrig e.V. unterstütztes Projekt.

 

Erfahren Sie mehr über das Projekt in Ghana

Ghana ist ein Land, dass sehr weit von dem Wohlstand entfernt ist, den wir in Westeuropa gewohnt sind.

In Ermangelung vieler technologischer und medizinischer Hilfsmittel muss der Normalbürger sich vermeintlich einfache Dinge körperlich hart erarbeiten.

Krankheit oder Verletzungen können ganze Familien in gesellschaftliche Ausgrenzungen bringen. Wir wollen vor allem Familien mit beinträchtigten Kindern unterstützen.

Spenden und Finanzierung

Wir sind ein Projekt von Dafrig Leipzig e.V.

dafrig

Dafrig Leipzig e.V.

Kto: 110 017 7775
BLZ: 860 555 92
Sparkasse Leipzig
Verwendungszweck: MoveYYAA

Bitte Verwendungszweck beachten. Spendenbescheinigungen sind erhältlich!

Unsere Arbeit in Ghana

Einrichtung in Ghana Nahziel: Wir werden dort als Physiotherapeuten arbeiten und Kinder aus dem Heim, aber auch Personen aus der Umgebung behandeln.

Es gibt Kinder mit geburtstraumatischen Schäden, genetische Veränderungen, cerebraler Parese, spastischen Lähmungen, Deformitäten am Bewegungsapparat, Kinder mit Hydrocephalus, etc.

Ein mal pro Woche fährt Victor, Physiotherapeut in Offinso, allein oder mit Helfern in das Krankenhaus, um dort zu therapieren oder anderweitig Hilfe zu leisten.

Fernziel: Welche weiteren Aufgaben vor Ort noch entstehen, wird sich zeigen.
Unser Ziel ist es, mit den körperbehinderten Menschen,- ihren Fähigkeiten entsprechend, eine kleine Tanzchoreografie zu entwickeln. Desweitern Yoga und Physyolates anbieten.

Die entwickelte Tanzperformance der Kinder wird in naheliegenden Dörfern und Städten aufgeführt. Die Annerkennung für körperlich eingeschränkte Kinder soll somit weiter gefördert werden.

Das ganze Projekt wird auf Film dokumentiert und als Pilotprojekt in Deutschland gezeigt.

Warum Physiotherapie in Ghana?

Ghana ist ein Land, welches sehr weit von dem Wohlstand entfernt ist, den wir in Westeuropa gewohnt sind.

Für die meisten ist Körper und Gesundheit das einzige und deshalb umso wichtigere
Kapital. Behinderte Menschen, in unserem Fall die Kinder und Jugendlichen,
leiden besonders unter ihren Defiziten, einmal aufgrund ihrer körperlichen
Einschränkungen, da viele Möglichkeiten verloren gehen und zum anderen, weil sie
eine große Last für die Familie sind, die oft hart arbeiten muss. Daher ist es sehr
wichtig, bei den behinderten Kindern das Optimum an Beweglichkeit und Kraft zu
fördern, damit sie weitgehend am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und sich
einbringen können.

Aus diesem Grund macht Physiotherapie in Ghana unbedingt Sinn. Solange die Kinder noch im Wachstum sind, kann man mit ihnen zusammen Kompensationsmechanismen und Übungen erarbeiten um körperlichen Fehlhaltungen entgegenzuwirken. Sie brauchen Strategien, die sie nutzen können, um sich möglichst selbstständig zu bewegen.
Hilfe zur Selbsthilfe scheint uns der geeignete Weg für viele große und kleine Ghanaer.